02.04.2019

Politiker*innen im Bloch-Zentrum: Ministerpräsident a.D. Kurt Beck (SPD)

Aufbruchsstimmung mit neuen Chancen

Kurt Beck wuchs als Sohn eines Maurers und dessen Frau, einer Hausfrau, in Steinfeld im Landkreis Südliche Weinstraße auf, wo er bis heute lebt. Er strebte früh danach, etwas verändern zu wollen, hin zu mehr Demokratie. Im Jahr 1972 trat er der SPD bei. Ein typischer 68er war Kurt Beck nicht. Er rebellierte nicht gegen seine Eltern, verweigerte nicht den Wehrdienst und beteiligte sich auch nicht an Straßenkämpfen. Er engagierte sich als Katholik in der Christlichen Arbeiterjugend und stieg die klassische sozialdemokratische Karriereleiter vom Arbeiterkind zum Bundespolitiker Schritt für Schritt hinauf. Kurt Beck war von 1994 bis 2013 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und von 2006 bis 2008 Bundesvorsitzender der SPD. Rückblickend wird er über seinen Einsatz für Rheinland-Pfalz, seine persönlichen Eindrücke und sein politisches Wirken im Zusammenhang mit den Umbruchszeiten der 68er Bewegung sprechen.

Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Stephan Jolie, Vizepräsident für Studium und Lehre der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Stephan Jolie, geboren 1965, studierte Germanistik, Philosophie und Musikwissenschaft. Im Anschluss an seine Promotion 1995 war er wissenschaftlicher Assistent an der Universität Frankfurt und 2004 habilitierte er sich dort im Fach Germanistik unter besonderer Berücksichtigung Berücksichtigung der Älteren deutschen Literatur. Nach Vertretungsprofessuren an der Universität Frankfurt, der FU Berlin und der Universität Erlangen-Nürnberg, folgte Jolie 2007 dem Ruf auf die Professur für Literatur der älteren Epochen am Deutschen Institut der Universität Mainz. Von 2011 bis 2017 war Jolie Dekan des Fachbereichs Philosophie und Philologie. Jolie engagierte sich besonders im Bereich der Internationalisierung von Studium und Lehre, er war Dijon-Beauftragter des Deutschen Instituts und Koordinator des Erasmus+ Strategic Partnership „TALC_me: Textual und Literary Cultures in medieval Europe“ (gefördert durch die EU).

Begrüßen wird Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck.

Gefördert durch die Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum.

Preis: Eintritt: 5 EUR, ermäßigt 2,50 EUR

Datum: / 17:00 bis 19:00 Uhr