Künstlergespräch mit Claus Stolz

Unter dem Titel der Sonderausstellung „Materie ist Möglichkeit“ finden im Ernst-Bloch-Zentrum ein virtuoser Philosoph und ein virtuoser Künstler zueinander: Durch den Austausch zwischen Blochs „konkreter Utopie“ und Stolz Konkreter Fotografie entsteht ein Spannungsfeld, das den Gästen ungeahnte Perspektiven auf die materielle Welt eröffnet.
Der über die Metropolregion Rhein-Neckar hinaus bekannte Claus Stolz wagt es, die traditionellen Denk- und Sehmodelle des Mediums Fotografie zu sprengen. In seinen Werken manifestieren sich – durch Überbelichtungen und solare Verbrennungen der Bildträger – beeindruckende Bilder, die unweigerlich die Fantasie der Betrachter anregen.
Im Gespräch mit der Kuratorin Dr. Pamela Pachl (Ernst-Bloch-Zentrum) werden exklusive Einblicke in die außergewöhnlichen Schaffensprozesse dieser Konkreten Fotografie gewährt. Es gilt außerdem die Frage zu klären, inwiefern Blochs These der „Materie als Möglichkeit“ heute interpretiert werden kann.


Die Veranstaltung findet im Rahmen des OFF//FOTO Festival für künstlerische Fotografie statt.

Donnerstag | 17. September 2020 | 18 Uhr | Eintritt frei