Stellenausschreiben

 Bei der Stadt Ludwigshafen am Rhein ist im Ernst-Bloch-Zentrum, Dezernat Kultur, Jugend, Schule und Familie, ab 01.05.2017 eine Vollzeitstelle für einen/eine

Wissenschaftlichen Mitarbeiter/in
(Entgeltgruppe 13 TVöD)

zu besetzen.

Das Aufgabengebiet kann auch von Teilzeitkräften wahrgenommen werden.

Aufgabengebiet (u.a.):

•    Forschung im Ernst-Bloch-Archiv mit über 6.000 Medieneinheiten, dem privaten und wissenschaftlichen Nachlass mit dem Ziel der Digitalisierung nebst Betreuung der Biblio-thek
•    Entwicklung und Betreuung wissenschaftlicher Editions- und Forschungsprojekte
•    Herausgabe von Publikationen und Redaktion des zweijährlichen Periodikums „Bloch-Almanach“‘(gemeinsam mit dem Leiter des Ernst-Bloch-Zentrums)
•    Mitarbeit bei Sonderausstellungen und bei der Vergabe des Ernst-Bloch-Preises
•    Entwicklung und Umsetzung von Veranstaltungsprogrammen unter wissenschaftlichen   Fragestellungen von „konkreter Utopie“ und Zukunft der Gesellschaft (z.B. Vorträge, Symposien)
•    Förderung der Zusammenarbeit mit Universitäten und außeruniversitären Einrichtungen im In- und Ausland
•    Mitbetreuung von Volontären/innen und Projektmitarbeiter/innen

Anforderungen:

•    Mit Promotion abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugs-weise mit Zusatzqualifikation im Archiv- oder Bibliothekswesen und/oder Kulturwissen-schaften  
•    Einschlägige EDV-Kenntnisse
•    Fächerübergreifende Interessen
•    Gute Fremdsprachenkenntnisse  
•    Organisationsfähigkeit und Belastbarkeit
•    Engagement auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 3-11.55.2017 mit Ihren aussa-gekräftigen Unterlagen bis spätestens 18.03.2017 an die

Stadtverwaltung
Bereich Personal
Postfach 21 12 25
67012 Ludwigshafen

Da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden, bitten wir um Zusendung von Ko-pien. Bitte verwenden Sie auch keine Mappen. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet.
Für fachliche Fragen stehen Ihnen Herr Dr. Kufeld, Tel. 0621/504-2041, und für Personalfragen Frau Blechinger, Tel. 0621/504-2536, zur Verfügung.
Bei gleicher Qualifikation (Eignung, Befähigung und fachliche Leistung) werden schwerbehin-derte Menschen bevorzugt.