27.09.2018

Tagung "Building Memories"

Gedenkarbeit klingt anstrengend. Stimmt! Anstrengungen müssen wir schon unternehmen, um wachsenden Rassismus, um sich greifenden Nationalismus, Diskriminierung und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft keinen Raum zu geben. Die Tagung lädt zu aktuellen Debatten ein, die den Blick in die Zeit des Nationalsozialismus werfen und unser Gespür für das Heute in seiner Veränderung schärfen. Für die Erinnerung ein Bewusstsein schaffen, um unsere Zukunft aktiv zu gestalten.
Die Fragestellungen reichen von „Gedenkstättenbesuch als Pflichtprogramm für Schüler/-innen?“ bis hin zu „War der Antisemitismus nie weg?“ – Zeichen setzen gegen Antisemitismus heute!

Eingeladen sind:
• Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung
• Dieter Burgard, Antisemitismusbeauftragter des Landes Rheinland-Pfalz
• Bernhard Kukatzki, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz
• Dr. Jörg Skriebeleit, Leiter der KZ Gedenkstäte Flossenbürg
• Dr. Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt
• Michael Wörner-Schappert, Jugendschutz.net


Workshop Angebote:
• Der Kaiser von Atlantis: Fächerübergreifende Zugänge zur Kunst im KZ Theresienstadt
• Wie das Netz antisemitische Witze macht: Antisemitismus im Netz
• Story-Telling im Web als neue Form des Gedenkens
• M.E.E.T: Digital civil courage? Media education for Equity, Tolerance and Democracy
• Rollenspiel gegen Rassismus: Szenisches Spiel als aktiver Zugang zur Gedenkarbeit in der Schule

Kostenbeitrag für Getränke und Suppe 5 EUR
Anmeldung m+b.com bei Wolfgang Wilhelm: wilhelm@medienundbildung.com
Die Tagung ist als Fortbildungsveranstaltung durch das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz anerkannt.

Donnerstag, 27. September 2018 | ab 12.30 Uhr bis 18.30 Uhr
 
Für TeilnehmerInnen der Fachtagung ist die Lesung mit Anita Lasker-Wallfisch kostenfrei.

 

 

Ort: Ernst-Bloch-Zentrum

Datum: / 12:30 bis 18:30 Uhr