03.03.2018

Das Hoffen lernen! Utopie gegen die Schatten der Zukunft

"Bad News" gehören zum postmodernen Alltag. Die Medien transportieren monströse und schlechte Nachrichten rund um die Uhr, 24 Stunden lang - erst recht im digitalen Zeitalter. Die Menschheit wird von einer Masse schlechter Nachrichten, von Kriegen, Umweltkatastrophen, politischen Krisen hoffnungslos überfordert: Herz und Hirn sind zunehmend von Bildern besetzt, die hilflos machen und düsteren Zukunftspessimismus provozieren. Vom "Ende des utopischen Zeitalters" (Joachim Fest) ist die Rede, vom Vormarsch der Dystopien! Da ist scheinbar kein Platz mehr für Utopien, Träume und Hoffnungen! Wir setzen dagegen: „Das Hoffen lernen!“ ist das zentrale Anliegen dieses Abends.
Ernst Bloch und sein Werk bieten nach wie vor die Chance, der Hoffnung quch aktuell neuen Atem zu geben. Wir werden den Philosophen, für den Denken allemal "Überschreiten" hieß, mit Debatten, Zitaten, Bildern und Gesang mitten in die Suchbewegung unseres Lebens holen: Der Ernst-Bloch-Chor Tübingen intoniert seine Sätze, Ludwigshafener SchülerInnen werden Bloch-Zitate und deren Kontrapunkte zu Gehör bringen, und Detlef Berentzen (freier Autor und Journalist) führt ein Gespräch mit der Dystopieforscherin Susanne Layh (Uni Augsburg) und dem Bloch-Experten Klaus Kufeld (EBZ) über die „Finsteren neuen Welten“ und deren Protagonisten.
Bild-Collagen zur medialen Welt von Dystopien und Utopien werden ebenso offeriert wie eine Ton-Collage mit Antworten auf die Frage; „Wie wollen wir leben?“. Die Wüste Welle (Freies Radio der Tübinger „Ernst-Bloch-Universität“) sorgt für einen Mitschnitt der Veranstaltung.
Bloch bleibt aktuell und angesichts einer verschatteten Zukunft ein gebrauchter Philosoph. Einen wie ihn, der nicht nur das Vergangene, sondern auch die Zukunft zutiefst humanistisch bedenkt, den braucht es als Impulsgeber: Es braucht wieder Träume, die uns zu Entdeckern machen.
Es wird sicht-und hörbar gemacht, was aus Träumen und Hoffnungen der Menschen werden können, wenn sie selbst nicht mehr an diese glauben- sie zerplatzen wie Seifenblasen.

Ort: Ernst- Bloch-Zentrum

Datum: / 19:00 bis 21:30 Uhr