Ernst-Bloch-Zentrum eröffnet Sonderausstellung "Can you speak to me in a language I don‘t understand?" Hugo Ball und Mariechen Danz

Das Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63, eröffnet am Donnerstag, 19. Mai 2016, um 19 Uhr, die Ausstellung "Can you speak to me in a language I don‘t understand?" Hugo Ball und Mariechen Danz, die bis zum 21. Juli 2016 zu sehen sein wird. Zur Eröffnung sprechen Kulturdezernentin Prof. Dr. Cornelia Reifenberg und der Leiter des Ernst-Bloch-Zentrums, Dr. Klaus Kufeld. Die Kuratorin Julia Katharina Thiemann vom Badischen Kunstverein Karlsruhe hält anschließend einen einführenden Vortrag.

Zum 100jährigen Jubiläum der Eröffnung des Cabaret Voltaire in Zürich, und somit zur Gründung der Dada-Bewegung, zeigt das Ernst-Bloch-Zentrum eine Ausstellung mit Arbeiten von Hugo Ball und Mariechen Danz, in der eine zeitgenössische Künstlerin einem historisch literarischen Kontext gegenübergestellt wird. Originalhandschriften und Erstdrucke von Hugo Ball sowie Dada-Zeitschriften gemeinsam in einer Ausstellung mit aktuellen Arbeiten der Berliner Künstlerin Mariechen Danz zu zeigen, denkt das fortschrittliche Potenzial des Dadaismus zeitgenössisch neu und vermittelt ganz eigene Perspektiven auf Fragen nach der Funktion von Sprache, Sinnzusammenhängen, tradierten Wissensbeständen und ganzheitlichen Lernprozessen, die unsere gängige Trennung von Körper und Geist hinterfragen.

Mariechen Danz, 1980 in Dublin, Irland, geboren, lebt und arbeitet in Berlin.
Danz Arbeit geht von Kommunikation und Wissensvermittlung aus und stellt den Körper in den Mittelpunkt ihrer künstlerischen Praxis. Anhand von Skulpturen, Zeichnungen, Kostümen und Installationen befragt sie die Ausdrucksmöglichkeiten und das Unvermögen von Sprache, die Lesbarkeit und Hierarchie von Zeichen und die Ursprünge westlich geprägter Auffassung von Verstand. Darüber hinaus aktiviert Danz ihre Installationen mit inszenierten Performances, in denen die Stimme eine Hauptrolle spielt.
Der menschliche Körper ist Forschungsmittel und Ausgangspunkt von Danz Arbeit - Der Körper als Metapher, als Ursprung und Überrest.

Danz studierte an der Universität der Künste, Berlin, an der Gerrit Rietveld Academy, Amsterdam und absolvierte ihr Masters in Art & Integrated Media am California Institute of the Arts. Ihre Arbeit wurde gezeigt in Institutionen wie Palais de Tokyo, Paris, Kunsthaus Bregenz, New Museum, New York & in Solo Shows im GAK- Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen, CAN Centre d’Art Neuchâtel und Kunstverein Göttingen. Sie ist zur Zeit Stipendiatin des Arbeitsstipendiums des Berliner Senats (2016) ; zuvor erhielt sie das Karl Schmidt- Rottluff Stipendium (2014) und Villa Romana Preis (2013). Bevorstehende Ausstellungsbeteiligungen sind u.a. Mapping the Body, Galerie im Taxispalais, Innsbruck & Polyphonies, Centre Pompidou Paris.

Der 1886 in Pirmasens geborene Hugo Ball gründete im Jahr 1916 das Cabaret Voltaire in Zürich, das zur Wiege der Dada-Bewegung wurde. Berühmt wurde er durch eine Performance im kubistischen Bischofskostüm und durch seine Lautgedichte.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Wilhelm-Hack-Museum und mit freundlicher Unterstützung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz statt. Die Ausstellung ist dienstags und mittwochs von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 14 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt vier Euro, ermäßigt zwei Euro.

Führungen und Rahmenprogramm

Eine Kuratorinnenführung mit Julia Katharina Thiemann findet am Donnerstag, 2. Juni 2016, um 18 Uhr statt.

Im Rahmenprogramm der Ausstellung werden verschiedenen Veranstaltungen angeboten:

Kino & Kritik
"Das Gespenst der Freiheit" von Luis Buñuel (F, I, 1974, OmU).
Vorfilm: Vormittagsspuk (Hans Richter, D, 1928)
Dienstag, 31. Mai 2016, 19 Uhr

Kinderschreibwerkstatt
Unsinnsgeschichten und Lautgedichte
Im Rahmen des Zukunftsdiploms der Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen.
Für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren
Mittwoch, 1. Juni 2016, 14 bis 17 Uhr, Anmeldung unter E-Mail anmeldung@bloch.de.

Hugo-Ball-Brevier
Sprach- und Gesangsperformance von Oliver Augst und Reto Friedmann
Donnerstag, 30. Juni 2016, 19 Uhr
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Finissage
Kuratorinnenführung mit Julia Katharina Thiemann
(Badischer Kunstverein)
Donnerstag, 21. Juli 2016, 18 Uhr
Vortrag von Dr. Eckard Faul (Hugo-Ball-Gesellschaft)
Hugo Ball und die Geburt Dadas vor 100 Jahren
Donnerstag, 21. Juli 2016, 19 Uhr
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt: 3 Euro