Bloch: Gert Ueding liest: "Wo noch niemand war – Erinnerungen an Ernst Bloch"

In der Reihe "Autoren bei Bloch" liest Gert Ueding am Donners-tag, 28. April 2016, um 19 Uhr im Ernst-Bloch-Zentrum, Walz-mühlstraße 63, aus seinem im Februar 2016 bei Klöpfer &
Meyer Verlag erschienenen Buch "Wo noch niemand war – Er-innerungen an Ernst Bloch".

Es ist ein faszinierendes, packendes – und sehr persönliches Porträt Ernst Blochs, des großen Leipziger und Tübinger Philo-sophen. Ein gutes Stück deutsch-deutscher Wissenschafts- und Zeitgeschichte der sechziger und siebziger Jahre, das vor allem das Tübinger Segment des Blochschen Wirkens hervorhebt. Erinnert und geschrieben von seinem Assistenten und Schüler: Eine Hommage an den eindringlichen Erzähler, Redner, Vor- und Weiterdenker – und an den leidenschaftlichen Knaster- und Pfeifenraucher.


Gert Ueding, 1942 geboren, war bis zu seiner Emeritierung 2009 Ordinarius für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen. Seit 2003 ist Ueding Gastprofessor an der Universität St. Gallen, Literaturkritiker verschiedener großer Zeitungen und Essayist. Viele Jahre war er Mitglied der Jury zum "Friedenspreis des Deutschen Buchhandels". Er ist Autor zahlreicher Aufsätze sowie Bücher und hält Vorträge zur deutschen Literatur und Philosophie, zur Geschichte und Theorie der Rhetorik, zur Literaturkritik, zur Populärkultur und Ästhetik. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Autoren bei Bloch". Diese bringt regelmäßig namhafte Autorinnen und Autoren ins Ernst-Bloch-Zentrum. Der Eintritt beträgt acht und ermäßigt vier Euro.