Ann Cotten liest bei „Autoren bei Bloch“ – zum ersten Mal aus dem neuesten Buch „Verbannt!“


Dr. Klaus Kufeld hat die Ernst-Bloch-Förderpreisträgerin Ann Cotten für eine Lesung im Ernst-Bloch-Zentrum gewinnen können. Im Rahmen der Reihe "Autoren bei Bloch" bietet die Autorin am Donnerstag, 25. Februar 2016, um 19 Uhr im Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63, einen Einblick in ihr literarisches Werk und liest aus ihren vielseitigen Texten. Vor allem wird sie dem Publikum ihre Gedichte näher bringen, bekannt unter anderem aus den Bändern „Florida-Räume“ (Suhrkamp 2010) und „Fremdwörterbuchsonette“ (Suhrkamp 2007).

Der Abend ist auch eine einzigartige Möglichkeit, das neueste Werk von Ann Cotten kennen zu lernen – den Band „Verbannt!“, der gerade erst bei Suhrkamp erschienen ist und aus dem die Autorin im Ernst-Bloch-Zentrum zum ersten Mal lesen wird.

Die Autorin wurde 1982 in Ames, Iowa, USA geboren. Seit 1986 lebt sie in Wien und Berlin. Das Germanistikstudium hat sie mit einer Arbeit über Konkrete Poesie  abgeschlossen. Zu ihren jüngsten Publikationen gehören: „Der schaudernde Fächer“ (Suhrkamp 2013), „Rein – ja oder nein?“ (Slotta, Berlin 2013). 2016 erscheint bei Suhrkamp neu: „Verbannt!“. Die literarisch schon vielfach gewürdigte Schriftstellerin experimentiert gerne mit der Sprache und Form. Sie ist eine Querdenkerin gegen den Mainstream, die mit Konvention und Tradition bricht, um offen und unbefangen über Erlebnisse und Erfahrungen zu erzählen.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Autoren bei Bloch". Diese bringt regelmäßig namhafte Autorinnen und Autoren ins Ernst-Bloch-Zentrum. Der Eintritt beträgt acht und ermäßigt vier Euro.