Autoren bei Bloch: Marcel Beyer liest "Graphit" und "Im Situation Room. Der entscheidende Augenblick"

In der Reihe "Autoren bei Bloch" liest Marcel Beyer am Donnerstag, 10. Dezember 2015, um 19 Uhr im Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63, aus seinen jüngsten Arbeiten: aus seinem vielgelobten Gedichtband "Graphit" und seiner Rede an die Abiturienten des Jahrgangs 2015 "Im Situation Room. Der entscheidende Augenblick". Die Lesung wird von dem Autor und Herausgeber Dr. Renatus Deckert moderiert und eingeleitet.
Die Lesung wird mit einer Performance des Grundkurses Deutsch 12d4 des Carl-Bosch-Gymnasiums Ludwigshafen unter Leitung der Lehrerin Gabriela Weber-Schipke begleitet.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Autoren bei Bloch". Diese bringt regelmäßig namhafte Autorinnen und Autoren ins Ernst-Bloch-Zentrum. Der Eintritt beträgt acht und ermäßigt vier Euro.
Marcel Beyer hat sich mit Romanen wie "Flughunde" und "Kaltenburg" einen Ruf erworben als geschichtsbewusster Schriftsteller von Rang und genauer Beobachter der Gegenwart. In seinen Gedichten und zeitkritischen Essays hat er sein seismographisches Gespür für die Schwingungen in unserer Gesellschaft unter Beweis gestellt.
Beyers aktueller Gedichtband "Graphit" wird von der motivischen Klammer der Materialität zusammengehalten. Materialität. Dinge, ob Blume, ob Feder, ob Scheiße oder Abendland, die sich bei den Kollegen aus allen Zeiten finden und neu integrieren lassen; die Körnung der unterschiedlichsten alltäglichen wie politischen Stimmen. Solche Mehrstimmigkeit ist für Marcel Beyer das einzig wirksame Gegengift gegen den ganzen monolithischen, den fanatischen, den faschistischen und chauvinistischen Schwachsinn in der Poesie und das Reden darüber. Beyers souveräner Umgang mit seinem Material, mit den Kollegen, mit der Zeitgeschichte, dem Zeitgeist und den in ihm hampelnden Menschen ist unvorsehbar-überwältigend: Der Materialist unter den Lyrikern kombiniert das Gewesene und Anwesende zu Nie-Dagewesenem.
Neben Gedichten aus dem Band Graphit wird Beyer Auszüge aus seiner am 24. Juni in Saarbrücken gehaltenen Rede an die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2015 lesen. Unter dem Titel?"Im Situation Room"?ging es dabei u. a. um die Attacke auf Osama Bin Laden und die Zukunft der kommenden Generationen.
Marcel Beyer, geboren am 23. November 1965 in Tailfingen/Württemberg, wuchs in Kiel und Neuss auf. Er studierte von 1987 bis 1991 Germanistik, Anglistik und Literaturwissenschaft an der Universität Siegen; 1992 Magister artium mit einer Arbeit über Friederike Mayröcker. Ab 1989 gab er an der Universität Siegen gemeinsam mit Karl Riha die Reihe Vergessene Autoren der Moderne heraus. Von 1990 bis 1993 arbeitete er als Lektor an der Literaturzeitschrift Konzepte mit; von 1992 bis 1998 veröffentlichte er in der Musikzeitschrift Spex. 1996 und 1998 war er Writer in residence am University College London und an der University of Warwick in Coventry. Bis 1996 lebte Marcel Beyer in Köln, seitdem ist er in Dresden ansässig.

Dr. Renatus Deckert studierte Literatur und Philosophie in Hamburg, Berlin und Paris. Er wurde 2009 mit einer Arbeit über die Darstellung des zerstörten Dresden in Gedichten promoviert. Bekannt wurde Deckert unter anderem für seine Mitherausgeberschaft der Zeitschrift "Lose Blätter", für seine, in vielen Zeitschriften abgedruckten, Gedichte und Essays und für die Herausgabe unterschiedlicher Bücher, u.a. "Die Nacht in der die Mauer fiel" und "Das erste Buch. Schriftsteller über ihr literarisches Debüt".