Talk bei Bloch. Live: Das Netz als Kompass? Bildung im digitalen Zeitalter


Zum Abschluss der Talkreihe "Vom Homo sapiens zum Homo digitalis" diskutieren am Donnerstag, 26. März 2015, um 19 Uhr Roland Preuß, Birgit Kimmel und Peter Vorderer zum Thema Bildung im digitalen Zeitalter im Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63, moderiert von Dietrich Brants (SWR). Der Eintritt kostet 8, ermäßigt 4 Euro.

Beinahe alles Wissen der Welt tragen wir heute dank internetfähiger Smartphones in unserer Tasche herum. Alles was jemals gedacht wurde, alle Sprachen der Welt und Lernprogramme sind nur wenige Klicks entfernt und mit der Google-Brille könnte dieses Wissen sogar bald vor jedermanns Auge erscheinen. Mit Open Online Courses lassen sich im Internet gar Seminare auf akademischem Niveau besuchen und auch immer mehr Schulen setzen auf den Einsatz von Tablet-PCs im Unterricht. Das Gymnasium Schloss Neubeuern erklärte sich 2011 zur ersten papierlosen Schule Deutschlands und in Finnland wurde unlängst das Erlernen der Schreibschrift vom Lehrplan gestrichen, damit die Schülerinnen und Schüler mehr Zeit bekommen, um das Tippen an der Computertastatur zu üben.

Moderiert von Dietrich Brants diskutieren die Podiumsgäste Fragen wie: Welchen Einfluss haben diese Entwicklungen auf die Bildung und Wissensvermittlung? Wie wird der Schulunterricht der Zukunft aussehen? Brauchen wir bald keine Bibliotheken und Vorlesungssäle mehr? Oder sind dies alles nur Oberflächenphänomene, weil wir uns den Sinn und die Kohärenz der digitalen Informationsflut in mitunter mühsamer Denkarbeit doch immer noch selbst erschließen müssen?

Roland Preuß, geboren 1973 in München, arbeitet seit zehn Jahren für die Süddeutsche Zeitung. Er studierte Geschichte, Philosophie und Volkswirtschaft in Freiburg und Edinburgh, wo er sich besonders mit der Geschichte der Bundesrepublik, Wirtschaftspolitik und Geschichtsphilosophie auseinandersetzte. Nach dem Studium und Stationen bei der Badischen Zeitung (Freiburg) und dem Südwestdeutschen Rundfunk besuchte er die Berliner Journalistenschule. Dort war er später auch als Dozent tätig.

Birgit Kimmel ist pädagogische Leiterin der Initiative klicksafe.de der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz. Klicksafe ist eine Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Medienkompetenz im Umgang mit dem Internet und neuen Medien im Auftrag der Europäischen Kommission. In Deutschland ist die Initiative seit 2004 aktiv, ihr Ziel ist es, Medienkompetenz bei Nutzern zu fördern, um sie bei einem kompetenten und kritischen Umgang mit lnternet und Neuen Medien zu unterstützen und ihnen die positiven Seiten des lnternets aufzuzeigen.
Prof. Dr. Peter Vorderer ist Professor für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim. Zu den Forschungsinteressen des Psychologen und Soziologen gehören vor allem medienpsychologische Fragen und dabei insbesondere die unterhaltungsorientierte Rezeption und Wirkung unterschiedlicher Medieninhalte.

In der Talkreihe "Vom Homo sapiens zum Homo digitalis" diskutierten bereits Oskar Negt, Gerhart Baum, Ranga Yogeshwar und andere über das Menschenbild in der digitalen Welt sowie das Ausmaß der Internetüberwachung.
Gesponsert wird die Talkreihe von der BASF SE und unterstützt von der GAG Ludwigshafen, der Stiftung der ehemaligen Stadtsparkasse Ludwigshafen, TWL Ludwigshafen, der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland Pfalz.
Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.bloch.de.