Talk bei Bloch. Live.: "Yes, we scan!" mit Gerhart Baum, Anne Roth und Ranga Yogeshwar

Unter dem Titel "Yes, we scan! Totale Freiheit oder totale Kontrolle?" diskutieren am Donnerstag, 5. Februar 2015, Gerhart Baum (Bundesinnenminister a.D.), Anne Roth (Netzaktivistin) und Ranga Yogeshwar (Wissenschaftsjournalist) das Ausmaß der Internetüberwachung. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Ernst-Bloch-Zentrum, Ludwigshafen, Walzmühlstraße 63.

Spätestens seit den Enthüllungen Edward Snowdens über die umfassenden Internetüberwachungsprogramme amerikanischer und britischer Geheimdienste sind vielen Menschen die Schat-tenseiten des Internets deutlich geworden. Die Frage, ob wir uns aufgrund neuer technologischer Möglichkeiten auf dem Weg in einen globalen Überwachungsstaat befinden, ist seitdem nicht mehr eine bloß rhetorische. Snowden deckte auf, dass das Überwachungsprogramm Prism den US-amerikanischen und den britischen Geheimdiensten den ungehinderten und ver-dachtsunabhängigen Zugriff auf die Daten beinahe aller Inter-netnutzer ermöglicht. Wie steht es also um grundlegende bür-gerliche Rechte angesichts immer neuer Überwachungsskanda-le? Wie könnte der Überwachung entgegengesteuert werden? Besteht die einzige Lösung, die uns angesichts dessen noch bleibt, gar darin, unser Handy wegzuwerfen, wie es Hans-Magnus Enzensberger vor einiger Zeit in der FAZ forderte?

Der 1932 geborene Gerhart Baum ist Rechtsanwalt und FDP-Politiker. Zwischen 1978 und 1982 war er als Bundesinnenmi-nister Teil der von Helmut Schmidt geführten sozialliberalen Bundesregierung. Baum setzt sich regelmäßig für Bürgerrechte ein, beispielsweise durch mehrere Verfassungsklagen, etwa gegen das Vorratsdatenspeicherungsgesetz. Baum ist zudem der Autor zahlreicher Bücher. Eine seiner letzten Publikationen trug den Titel: "Rettet die Grundrechte! – Bürgerfreiheit contra Sicherheitswahn". Im Juli 2014 bekannte er in einem Interview mit der Westdeutschen Zeitung: "Ich würde Snowden aufneh-men."

Die studierte Politikwissenschaftlerin Anne Roth ist Bloggerin und Netz-Aktivistin. Roth arbeitete mehrere Jahre als wissen-schaftliche Mitarbeiterin beim "Tactical Technology Collective", einer Nichtregierungsorganisation, die sich die Förderung der digitalen Medienkompetenz zur Aufgabe gemacht hat. Dort war Sie für die Weiterbildung im Bereich Digitale Sicherheit zustän-dig. Seit September 2014 ist sie Referentin im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages.

Ranga Yogeshwar arbeitete bis in die 1980er Jahre als Physiker und ist heute als freier Wissenschaftsjournalist tätig. Bekannt wurde er unter anderem durch die Sendung "Quarks & Co", das Forschungs- und Umweltmagazin "Globus" und die Sendung "W wie Wissen". Neben seiner journalistischen Tätigkeit engagiert er sich für digitale Rechte. So zählte er zu den Erstunterzeichnern des Aufrufs internationaler Schriftsteller gegen Massen-überwachung und Datenausbeutung "Die Demokratie verteidigen im digitalen Zeitalter".

Die von Dietrich Brants (SWR) moderierte Talkveranstaltung ist der zweite Teil der neuen "Talk bei Bloch"-Reihe des Ernst-Bloch-Zentrums", die unter dem Obertitel "Vom Homo Sapiens zum Homo digitalis" läuft. In der ersten Veranstaltung diskutierten die beiden Philosophen Oskar Negt und Eduard Kaeser das Menschenbild in der digitalen Welt. Den Abschluss der Reihe bildet eine Diskussion zwischen Barbara Kimmel (Initiative klicksafe.de), Roland Preuß (Süddeutsche Zeitung) und Peter Vorderer (Uni Mannheim) zum Thema der digitalen Bildung.

Gesponsert wird die Talkreihe von der BASF SE und unterstützt von der GAG Ludwigshafen, der Stiftung der ehemaligen Stadt-sparkasse Ludwigshafen, TWL Ludwigshafen, der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland Pfalz.

Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Im Anschluss an das Thema der Diskussion wird am folgenden Tag, Freitag, 6. Februar, ein Workshop mit Anne Roth zu dem Thema "Wie kommuniziere ich sicher im Internet?" stattfinden. Anmeldungen werden unter E-Mail julian.volz@ludwigshafen.de entgegengenommen.