Sascha Lobo hält die zweite Zukunftsrede im Ernst-Bloch-Zentrum: "Was heißt digitale Freiheit?"

Am UNESCO Welttag der Philosophie am Freitag, 21. Novem-ber 2014, um 17 Uhr hält Sascha Lobo die zweite Zukunftsrede im Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63. Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, zugleich Stiftungsratsvorsitzende der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum, wird die Gäste begrüßen. Dr. Klaus Kufeld, Leiter des Ernst-Bloch-Zentrums, hält die Einführung. Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet von Oliver Augst.

Sascha Lobo, Jahrgang 1975, studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin. Er arbeitet als Autor und Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und Markenkommunikation und hält Vorträge über die digitale Welt von Social Media bis zu digitalen Arbeitsprozessen.Seit Januar 2011 schreibt er die wöchentliche Kolumne "Mensch-Maschine” auf Spiegel Online und verfasste mit verschiedenen Coautoren Sachbücher zu den Themen Arbeit, Netz und Gesellschaft.

Sascha Lobo galt lange Zeit als einer der größten Befürworter des Internets als einem Ort der Freiheit und der Utopie. Vor dem Hintergrund der NSA- Abhörskandale verkündete er jedoch öffentlich seine Enttäuschung über das Medium: "Das Internet ist nicht das, wofür ich es gehalten habe" (F.A.Z. vom 12. Januar 2014).

Seine Rede im Ernst-Bloch-Zentrum widmet Lobo der Frage "Was heißt digitale Freiheit?".

Die Zukunftsrede wurde zum ersten Mal im Jahr 2010 gehalten, von dem Schriftsteller und Büchner-Preisträger Volker Braun. Zum zehnjährigen Bestehen des Ernst-Bloch-Zentrums und zum 125. Geburtstag des Ludwigshafener Philosophen wurde sie als Ergänzung zum bereits etablierten Ernst-Bloch-Preis der Stadt Ludwigshafen ins Leben gerufen. Mit ihr verbindet die Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum den Versuch, mutige Blicke in eine gute Zukunft zu wagen. Sie wird einer bekannten Persönlichkeit des öffentlichen Lebens aus Politik, Philosophie, Literatur oder Wissenschaft anvertraut, deren Denken und Handeln für langfristige Visionen beziehungsweise Utopien steht. Die Rede ist ein utopisches Statement an die Gesellschaft.

Die Zukunftsrede wird veranstaltet von der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und gesponsert von ICL.

Die Zukunftsrede ist bereits ausgebucht. Die Veranstaltung wird vom Offenen Kanal Ludwigshafen aufgezeichnet.