Flucht und Europa, Hass und Gewalt

Donnerstag, 06. April 2017, 19.00 Uhr

Der Autor und Kritiker Georg Seeßlen beschäftigt sich in seinem neuen Buch "Hass und Hoffnung" mit dem Schicksal der Geflüchteten in Europa. Der Kulturtheoretiker und Schillerpreisträger 2016, Prof. Dr. Klaus Theweleit, beschäftigt sich seit den 1970ern mit den Zusammenhängen männlicher Gewalt in der Gesellschaft.

Zusammen mit der Moderatorin Ursula Nusser (SWR) werden sie im Utopischen Gespräch die Entwicklung unserere Demokratie in den letzten Jahren und insbesondere vor der Bundestagswahl 2017 diskutieren. dabei spielen sowohl Überlegungen zu symbolischen Ordnungen wie auch die Frage nach dem konkreten Handeln eine Rolle.

 

Eintritt: 8,- Euro, ermäßigt 4,- Euro