Olga Grjasnowa liest

"Gott ist nicht schüchtern"

Olga Grjasnowas Ton ist direkt, fast berichtend.
Das wird noch intensiver durch die Tatsache, dass die Autorin im Präsens schreibt. Das Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland kam als Tochter von aserbaidschanischen Kontingentflüchtlingen Ende der 90er Jahre nach Deutschland.
Sie ist mit einem syrischen Mann verheiratet. Ihr Zugang zum Schicksal seiner Landsleute im Bürgerkrieg ist ein persönlicher: Sie verfolgt die Geschichten der Hauptprotagonisten Amal, Hammoudi und Claire und bringt so dem Leser eine Wirklichkeit nahe, die zwar seit etlichen Jahren in Deutschland angekommen,
den meisten von uns jedoch fremd geblieben ist. Olga Grjasnowa ermöglicht uns einen anderen Blick, der uns daran erinnert, dass es vor unserer Haustür viele Welten gibt und dass es sich lohnt, diese kennenzulernen – auch wenn ihre Erforschung manchmal schmerzlich sein kann.

Donnerstag, den 08. Februar 2018 | 19.00 Uhr

Der Eintritt kostet 8, ermäßigt 4 Euro.